Repair-Cafe Finsing

Jeden 3. Samstag im Monat


 Unser Ziel es ist Dinge zu reparieren anstatt sie wegzuwerfen. Reparieren ist nicht nur sentimental, sondern auch Nachhaltig

Mit wenig Aufwand lassen sich oftmals Geräte und Gegenstände des Alltags wieder in Schuss bringen ohne Müll zu erzeugen und Rohstoffe zu verschwenden, wie es unweigerlich geschieht, wenn Neues gekauft wird.

Wie kam es zur Gründung des Repair-Cafe in Finsing?

Die Idee war viele Male in Stammtischen und auch in der Arbeitsgruppe Energie und Umwelt besprochen und diskutiert worden bis wir den Schritt wagten. Zu der Zeit gab es bereits ein gutes Vorbild in Erding bei dem Jörg Stietzel bereits seit längerem aktiv beteiligt war.

Bei eine Besuch steckten uns die dortigen Aktiven, allen voran Hr. Rimane, mit ihrer Begeisterung an und vermittelten uns die klare Vision dass es auch in der Gemeinde Finsing machbar sein könnte.

Vorgestellt wurde das Projekt beim ersten „Treffpunkt Dorfprojekte“ am 13. September 2018 im Restaurant Martin – GoKart-Arena.

Die Ersteröffnung des „Repair-Cafe Finsing“ fand am 20.10.2018 statt.

Wie funktioniert ein Repair-Cafe?

Sie haben sich fest entschlossen das Repair-Cafe zu besuchen? Es findet jeden 3 Samstag im Monat von 14 – 16:30Uhr in den Räumen des Seniorenheims Neufinsing statt.

Mitzubringen sind:

  • das kaputte Gerät, die gebrochene Schachtel, den laptop, …
  • etwas Zeit für die Reperatur und einen kleinen Kaffee
  • etwas Spendenlaune
  • wir freuen uns auch immer wenn es eine nette Geschichte dazu gibt
  • manchmal bieten unsere Experten auch zusätzlich „Messerschleifen“ oder „Fahrradreperaturen“ an. Die Ankündigung lesen sie im Mitteilungsblatt oder in der Tagespresse.

Wie läuft es ab?

Bepackt mit dem kaputten Teil treten Sie an jenem Samstag Nachmittag durch die Tür des Seniorenheims. Dort erwartet Sie ein Mitarbeiter, leicht an seinem T-Shirt erkennbar. Er wird sich direkt nach Ihren Reperaturwunsch erkundigen. Ein Informationsblatt informiert Sie über alle Details.

  • Der Reperaturwunsch wird erstmals erfasst (Anmeldeformular) und eine erste Sichtung durchgeführt.
  • Ist es ein Elektrogerät muss eine elektrische Sicherheitsprüfung durchgeführt werden, denn unsere freiwilligen Helfer wollen keine Funken, Geräusche oder zerschmorten Kabel wenn das Gerät eingesteckt wird.
  • Je nach Fehlerbild und was so gemacht werden muss, kümmert sich einer der Spezialisten bzw. Spezialistinnen darum.
  • Er/Sie wird zusammen mit Ihnen das Kaputte wieder in Ordnung bringen. Wichitg ist dabei dass wir zusammen den Fehler finden und beheben.
  • Nach der Reperatur wird getestet.
  • Wenn es sich um ein Elektrogerät handelt, machen wir einen fachgerechten Test nach VDE bevor wir es Ihnen übergeben.
  • Wenn es sich um kein Elektrogerät handelt, bitten wir Sie es zu testen, damit wir sehen ob es nun so funktioniert wie sie es kennen und verwenden.

Was kostet die Reperatur?

Die Reperatur kostet nichts.

Natürlich sind wir immer froh, wenn unsere Unkosten durch Spenden ausgeglichen werden.

Ansprechpartner und Aktive

Als Ansprechpartner und Kümmerer für den „Treffpunkt Dorfprojekte“ fungieren Jörg Stietzel und Josef Eichinger. Näheres finden Sie auch unter www.treffpunkt-dorfprojekte.de